Gelbetten?

Was ist ein Gelbett?

Unter dem Begriff "Gelbett" werden in Deutschland vollkommen unterschiedliche Schlafsysteme angeboten - das macht die Sache etwas kompliziert.

Alle uns bekannten Gelbett-Systeme haben aus unserer Sicht allerdings starke Nachteile gegenüber "normalen" Wasserbetten. Und die oft beworbenen angeblichen Vorteile lösen sich bei näherer Betrachtung schnell in Luft auf.

Zunächst müsste man also unterscheiden, was man vom einzelnen Anbieter überhaupt als "Gelbett" bekommt. Hier werden von uns mal die häufigsten beiden Varianten erläutert, es gibt noch mehr.

a) Ein Freeflow (unberuhigtes) Wasserbett, bei dem die (kleine) Wasserbettheizung gegen eine (große) Gelbettheizung getauscht wird und dem Wasser ein Pulver hinzugefügt wird, durch das das Wasser "gelisiert".

b) Eine unbeheizte Wasserblase, die gelisiert wird und auf die eine dicke (Thermo)auflage kommt, damit man auf der Gelunterlage nicht friert.

Variante a) können Sie, auf Wunsch, auch bei uns erwerben. Ebenso wie entsprechendes Zubehör (Heizungen, Gelisierungspulver, etc). Die Vorteile von Wasserbetten (Hygiene, da alles waschbar / abwaschbar, Wärme, die die Muskelentspannung unterstützt und punktelastische Anpassung an jede Körperform, da das Gel "beweglicher" ist als der Mensch) bleiben (weitgehend) erhalten. Leider gesellen sich einige Nachteile hinzu, wie höhere Kosten durch heizung und bei Montage / Demontage und einige weitere Punkte, die wir im Beratungsgespräch gerne ausführlich erläutern / zeigen.

Variante b) ist an sich eher eine "normale" Matratze als ähnlich zu einem Wasserbett. Das"unbeheizte" Gelbett ist im Prinzip ein Schaum / Gewirk / was auch immer Bett mit einer Gel "Unterfederung". Die dicken Materialien oben werden benötigt, weil der Mensch das unbeheizte Gel (genau wie ungeheiztes Wasser) nicht auf seine Hauttemperatur hochheizen kann. Im Ergebnis würde der Körper direkt auf dem unbeheizten Gel die ganze Nacht powern, um das Gel warm zu bekommen und durch das Powern auch noch schwitzen. Ungesund. Es wird also eine "Isolierung" benötigt.

Damit sind die drei Top Wasserbetteneigenschaften allerdings hinüber... Die entspannungsfördernde Wärme fehlt, die Anpassung von "Feststoffen" wie Schäumen, Gewirken etc ist (wie bei anderen Matratzen auch) eben immer gleich und kann nicht auf das "Umdrehen" im Bett und die damit vollkommen veränderte Körperform des Menschen reagieren und liegt sich durch und das Material über dem Gelkern ist auch schwierig zu reinigen womit die unübertroffene Hygiene von Wasserbetten leider auch Vergangenheit ist.

Leider sind damit noch nicht alle Nachteile genannt. Ich weiß gar nicht mehr, wie viele schimmelige unbeheizte Gelbetten ich schon gesehen habe. Warum? Der Abtransport der durch das nächtliche Schwitzen entstehenden Feuchtigkeit ist schwierig. Bei Matratzen geschieht dies über die Durchlüftung von unten (Lattenrost). Bei beheizten Wasser- und Gelbetten durch das "Raustreiben" der Feuchtigkeit durch den Wärmeüberschuss von unten (28 Grad Wasser, 18-20 Grad Raumtemperatur. Wenn ich unter eine Matratze eine Folie (Gelkern) lege wird es aber schwierig. Das ist einfache Physik und trotzdem kommt alle 1-2 Jahre jemand und hat das „ultimative“ Material, mit dem die Physik plötzlich nicht mehr gelten soll. 

x